Senza replica

Die Bläserphilharmonie aus Varel

CDs Senza replica

Leider sind alle CDs vergriffen.


"Troika"

  Liveaufnahme aus dem 
Stadttheater Wilhelmshaven 
vom 25.05.2011


Die Troika, ein Dreiergespann, wird gezogen von drei Zugpferden: dem Tenor Alexej Kosarev, dem Solotrompeter Evgeny Yatsuk und dem Dirigenten Friedhelm Stahl. Gemeinsam werden sie uns tief in die Seele russischerMusik entführen, märchenhaft, wild, romantisch, folkloristisch. Es gilt, den Reichtum russischer Melodik, Rhythmik, Harmonik und Emotionalität zu erleben. Ob Schlitten oder Wagen, die Troika will Sie mitnehmen auf eine spannende und unterhaltsame Reise.

  1. Die Zarenbraut, Ouvertüre - Nikolaj Rimskij-Korsakov
  2. Eine Nacht auf dem kahlen Berge - Modest Mussorgskij
  3. Konzert für Trompete und Orchester - Alexander Arutiunian / Evgeny Yatsuk, Trompete
  4. "Wohin, wohin seid ihr, oh goldne Tage..." 
    Peter Tschaikowski Arie des Lenski aus "Eugen Onegin" / Alexej Kosarev, Tenor
  5. "Kutscherlied" Romanze, Volkstümlich / Alexej Kosarev, Tenor
  6. "Schwarze Augen" Alexej Kosarev, Tenor
  7. "Polonaise - Peter Tschaikowski aus "Eugen Onegin"
  8. Dorogoi Dlinnojou (Those were the days my friend) / Reef Eilers, Trompete

  

"Cinemagie"

Liveaufnahme aus dem 
Stadttheater Wilhelmshaven
vom 27.05.2009



Was macht den Zauber eines Films aus?
Natürlich in erster Linie seine Bilder, aber auch die Musik, die untermalend oder eigenständig, zugeschnitten auf die filmischen Sequenzen, der Handlung einen tieferen Sinn gibt. Daraus erst ergibt sich ein Gesamtkunstwerk, das uns bewegt. Musik dringt direkt in unser emotionales Zentrum, sie nimmt uns für das Geschehen auf der Leinwand gefangen und schafft es, beim erneuten Hören den Film in unseren Köpfen automatisch abrollen zu lassen. Das Orchester “Senza replica” (ital. “ohne Wiederholung”) wird in dieser Hinsicht seinen Namen nicht zum Motto des Konzertes machen, sondern bei allen Zuhörern spannende, unterhaltsame, aber auch nachdenkliche Erinnerungen wachrufen.

  • 1. Mission Impossible Lalo Schifrin Silke Bergfeld, Altsaxophon Reef Eilers, Trompete
  • 2. Batman Danny Elfman Silke Bergfeld / Martin Gyöngyösi, Altsaxophon Andreas Völkl, Tenorsaxophon
  • 3. Schindlers Liste John Williams Jule Pünjer, Violine
  • 4. E.T., Starwars : "Fantasy" John Williams
  • 5. Fluch der Karibik Klaus Badelt
  • 6. Das Boot Klaus Doldinger
  • 7. "Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs" Howard Shore
  • 8. "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" John Williams
  • 9. Pink Panther Henry Mancini
  • 10. Das Dschungelbuch Sherman/Gilkyson     

     

"Stairway to Paradise"

Liveaufnahme aus dem

Oldenburgischen Staatstheater 
vom 07.06.2008

Was macht die Faszination von George Gershwin aus? Diese Frage musikalisch zu beantworten, hat sich “Senza replica” mit dieser CD vorgenommen und bietet die ganze Vielfalt der musikalischen Genialität George Gershwins: Klavierkonzerte, Musicalhighlights, Oper-, Ballett-, Filmmusik ...., alles wird geboten, gemeinsam mit Charlotte Leitner, Daniel Bonilla-Torres (Gesang) und Jason Weaver (Piano). Lassen Sie sich begeistern wie seinerzeit das amerikanische Publikum in den legendären “All Gershwin Concerts” und erklimmen Sie mit uns Note für Note "A Stairway to Paradise".

  • 1. Cuban Overture Arr. Martin Koekelkoren
  • 2. I Got Rythm Variationen für Klavier und Orchester Jason Weaver, Piano Arr. Axel Goldbeck
  • 3. Catfish Row Symphonische Suite aus "Porgy and Bess" Charlotte Leitner, Gesang Daniel Bonilla-Torres, Gesang Arr. Donald Hunsberger
  • 4. Oh, Lady Be Good Petra Roloff, Klarinette Reef Eilers, Trompete Arr. Art Marshall
  • 5. Second Rhapsody Jason Weaver, Piano Arr. James C. Ripley
  • 6. An American In Paris Arr. Naohiro Iwai
  • 7. Stairway To Paradise Arr. Axel Goldbeck


"Very British"

Liveaufnahme aus dem 
Stadttheater Wilhelmshaven
vom 21.04.2006



Very British ....
ist das Programm der “Bläserphilharmonie Varel - Senza replica”. Ausschließlich Werke britischer Komponisten werden aufgeführt, wobei neben Originalwerken für sinfonisches Blasorchester auch Arrangements bekannter Werke aus dem klassischen Repertoire der U- und E-Musik zu hören sind. Die vorliegende Aufnahme ist ein Live-Mitschnitt des Konzertes, das am 21.04.2006 im Stadttheater Wilhelmshaven stattfand.

  • Pomp and Circumstance Nr. IV - Edward Elgar
  • The Planets - Gustav Holst 2. Mars 3. Jupiter
  • Warsaw Concerto - Richard Addinsell
  • London Suite - Eric Coates 5. Covent Garden 6. Westminster 7. Knightsbridge
  • The Sound of Andrew Lloyd Webber 
      Don't Cry for me Argentina (Evita)
      The Phantom of the Opera
      Memory (Cats)
  • The Bandwagon - Phillip Sparke
  • Pomp and Cirumstance Nr. I - Edward Elgar


"Jahrhundertklang"

Liveaufnahme aus dem 
Oldenburgischen Staatstheater
vom 06.06.2005


Popularmusik aus dem 20. Jahrhundert, interpretiert von einem Orchester, das musikalisch und programmatisch im 21. Jahrhundert angekommen ist und den Zuhörer mit auf eine Klangreise nimmt, die von George Gershwin (Jg. 1898) bis zu Florian Poser (Jg. 1954) führt.
Im ersten Teil des Programms steht neben den Klassikern “Candide Overture” (Bernstein) und “Jazz-Suite Nr.2” (Schostakowitsch) das Konzert für Vibraphon und Orchester “St. Mountain” von dem in Oldenburg lebenden und überregional bekannten Jazzmusiker und Komponisten Prof. Florian Poser im Mittelpunkt: eine heitere und unverkrampfte Synthese von Jazz- und Orchestermusik.
Mit diesem Werk gewann Florian Poser im Jahre 1985 sowohl den renommierten Ernst-Fischer-Preis als auch den Oldenburger Kompositionswettbewerb.
Im zweiten Teil wird das Konzert mit bekannten Melodien und Songs vom Broadway fortgesetzt. Amerika, das unsere Kultur seit dem letzten Jahrhundert zunehmend beeinflußt, konnte insbesondere durch Jazz und Musical einen bedeutenden Beitrag für den “Jahrhundertklang” leisten. Authentisch und gekonnt präsentieren die amerikanische Sängerin Mary Kehl und Florian Poser (Vibraphon) diese Highlights.

  1. Best of Cole Porter - Cole Porter
  2. Tribute To Lionel - André Waignein  (Vibraphon)
  3. "St. Mountain" Concertino für Vibraphon und Orchester
    (Solist und Komponist) Arr. Alexander Radziewski
  4. Chicago - John Kander
  5. Stardust - Hoagy Carmichael
  6. They can't that away from me - George Gershwin
  7. Over the Rainbow - George Gershwin
  8. Candide Overture - Leonard Bernstein
  9. Jazz Suite No.2 - Dimitri Schostakowitsch March / Finale
  10. Zugabe: In A Sentimental Mood - Duke Ellington  - Vibraphon Solo

"Broadway Gala"  

  Liveaufnahme aus dem 
Stadttheater Wilhelmshaven
vom 11.03.2005


‘s Wonderful............

... in der Tat, wenn die ersten Takte von Irving Berlin’s “There's no Business like Show Business“ erklingen, ist man im Handumdrehen orts- und zeitversetzt, lauscht wie elektrisiert dem aufschießenden Klarinetten-Glissando der “Rhapsody in Blue”, swingt bei den Songs von George Gershwin, Richard Rogers, Harold Arlen, Hoagy Carmichael und wirbelt in Gedanken mit Gene Kelly und Leslie Caron durch die Straßen von Paris. Lebensfreude, Phantasie und urbaner Rhythmus prägen viele Werke amerikanischer Komponisten, die zwischen U- und E-Musik keinen Unterschied aufkommen lassen und uns mit elementarer Kraft dem Alltag etreißen. Also “Vorhang auf!” für die erste Garde amerikanischer Komponisten. Folgen wir ihnen kreuz und quer durch New York und Paris bis zu den Ölfeldern von Oklahoma und kommen der Aufforderung Leonard Bernsteins nach:
“Let’s make music with friends”

  1. There's no Business like Show Business - Irving Berlin
  2. An American in Paris - George Gershwin
  3. Rhapsody in Blue - George Gershwin
  4. Tulsa - Don Gillis
  5. Curtain Up! - Alfred Reed
  6. My favorite Things - Richard Rodgers
  7. Stardust - Hoagy Carmichael
  8. They can't take that away from me - George Gershwin
  9. Over the Rainbow - Harold Arlen
  10. 'S Wonderful - George Gershwin
  11. Porgy and Bess - George Gershwin Solisten: (Gesang), (Piano)

    


"Wind in den Weiden"

  Liveaufnahme aus dem 
Oldenburgischen Staatstheater
vom 19.06.2004


Mit dem Titel des Konzertes setzt die Bläserphilharmonie Varel ein Zeichen. Außerhalb der gängigen Vorstellung von Blasmusik sollen bei dem Wort “Weiden” Assoziationen an Fluß- und Kanallandschaften holländischer Prägung geweckt werden. (Und kommt einem nicht auch die aus Weiden geschnitzte Flöte des Gottes Pan in Erinnerung?) “Wind” dagegen löst Gedanken an einen sachten bis stürmischen Luftzug aus, der auch Blasinstrumente in unterschiedlicher Art und Stimmung durchatmet. So soll in diesem harmonisch-poetischen Zweiklang die sinfonische Blasmusik in ihrer ganzen Breite mit Komponisten aus Holland den Zuhörern dargeboten werden.

  1. La Quintessenza - Johann de Meij
  2. Saxophonkonzert - Henk Badings Monika Leufgen, Saxophon
  3. Banja Luca - Jan de Haan
  4. The Wind in the Willows - Johan de Meij
  5. Las Playas de Rio - Kees Vlak